Informationen zu Ablauf und Eignung

Eignung
Im Allgemeinen sind die Trekking-Touren für jeden geeignet, der körperlich einigermaßen fit ist, über eine normale Kondition verfügt.
Personen mit Herz-/ Kreislauf- oder anderen einschränkenden Problemen sollten unter Berücksichtigung der Reiseart und des Tropenklimas zuvor Rücksprache mit ihrem Arzt halten.
Bei privaten Reisen kann Ihre individuelle „Verfassung“ stärker berücksichtigt werden als bei Kleingruppenreisen.

Reiseverlauf unter Vorbehalt
Aufgrund der Wetterlage, örtlicher Gegebenheiten oder anderer Faktoren kann es leider vorkommen, dass kurzfristige Änderungen der Reiseroute notwendig sind. Es wird sich bemüht, die Reise soweit wie möglich laut Verlauf oder vergleichbar durchzuführen.

Reisebegleitung/ Guides
Ihre Reiseleitung (Guide) verfügt über langjährige Erfahrung des Landes und ist sehr vertraut mit den Strecken, Menschen, Stämmen, ihren Sprachen und Bräuchen. Sein Rat sollte beachtet werden. Von einer Wanderung auf eigenen Wegen wird dringend abgeraten.
In der Regel wird die Tour von einem lokalen Trägerteam begleitet, das die Lebensmittel, Kochutensilien trägt und die Mahlzeiten zubereitet.

Home-stay - Übernachtung bei den Einheimischen
Nachtlager während der Trekking-Tour sind die einfachen Hütten der Dorfbewohner. Da die Hütten für gewöhnlich aus einem einzigen Allzweck-Raum bestehen, in dem die Bewohner leben und schlafen, schlafen Sie auf dem überdachten Balkon oder einem einfachen Bambus-Bett in der Hütte.
Eine Matte, ein Laken und eine Decke wird zur Verfügung gestellt. Zusätzlicher Komfort wie ein Schlafsack ist selbst mitzubringen und besonders in den Monaten Dezember / Januar zu empfehlen. In den Bergregionen kann es dann in der Nacht recht kühl werden.

Verpflegung
Während der Trekking-Tour wird das Frühstück und Abendessen in den Dorfhütten von den Trägern  zubereitet. Das Mittagessen besteht aus einem einfachen Gericht (meist Nudeln), das unterwegs an geeigneter Stelle von den Trägern zubereitet wird und Zeit zum Entspannen bietet.
Bitte sorgen Sie selbst für ausreichend eigenes Trinkwasser. Trinkwasser in Flaschen ist auf den Märkten und in jedem Dorfläden erhältlich.


Nächster Tab - Gepäck
Bitte nehmen Sie nicht zu viel und kein unnötiges Gepäck mit. Bedenken Sie, dass Sie Ihr Gepäck selbst tragen müssen. Auf Wunsch kann gegen Aufpreis ein privater Träger organisiert werden.

Die Grundausrüstung wie Rucksack, Wasserflasche, Schwimmweste wird Ihnen im Büro unseres Partners ETC in Chiang Mai zur Verfügung gestellt.

Gepäckaufbewahrung
Die Aufbewahrung Ihres Gepäcks, das Sie für die Trekking-Tour nicht benötigen, ist möglich, wenn über uns das Hotel für die Nacht vor und nach der Tour gebucht wird.

Gepäckliste Empfehlung

  • Gute Wanderschuhe
  • Hosen, T-Shirts (Kleidung sollte bequem sein und vor giftigen Pflanzen oder Tieren schützen können. Zip-Hosen, die sich zu den Knien verkürzen lassen sind gut geeignet, um für Trekking und z.b. Tempel-Besuche gleichzeitig passend gekleidet zu sein.)
  • Regenschutz (je nach Reisezeit)
  • Kopfbedeckung (gut geeignet: Hut mit Halteband)
  • T-Shirt und Shorts zum Schwimmen (Badehose, Bikini sind für die lokale Kultur ggf. nicht angemessen)
  • Sweater / Pullover, Jacke oder je nach Reisezeit leichte warme Kleidung
  • Schlafsack
  • Slipper oder (Gummi-)Sandalen
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • Moskito-/ Insektenschutzmittel. Ein Moskitonetz ist nicht notwendig
  • Taschenlampe
  • ggf. wasserdichte Kameratasche
  • ggf. Gehörschutzstöpsel
  • Fotokopie des Reisepasses. Original Dokumente und Wertsachen sollten im Hotel gelassen werden
  • Persönliche Bedürfnisse wie Seife, Handtuch, Zahnbürste
  • Toilettenpapier
  • kleines Erste-Hilfe-Set / persönliche Medikamente (Pflaster, Durchfall-, Kopfschmerztabletten etc.).
  • Abenteuerlust



nächster Tab - Aktivitäten / nützliche Verhaltenstipps
Elefantenreiten in Thailand
Auf einem Elefanten zu reiten, ist eine Erfahrung, die viel Spaß macht, aber auch gefährlich sein kann. Der Rat der erfahrenen Guides (Mahout) sollte beachtet werden. Elefantenreiten erfolgt auf eigene Gefahr, der Veranstalter kann im Unfall- oder Schadensfall keine Haftung übernehmen.

Empfehlungen:

  • Tragen Sie leichte, bequeme Kleidung, Sonnenschutz.
  • Entspannen Sie sich und machen es sich so bequem wie möglich. Folgen Sie dem Rhythmus des Elefanten und halten sich an der vorgesehenen Sicherungsleine fest.
  • Vermeiden Sie laute Geräusche oder Handlungen (wie Treten), die den Elefanten erschrecken oder wütend machen könnten.
  • Steigen Sie nur an den dafür vorgesehenen Stellen auf den/vom Elefanten.
  • Fotografieren Sie nur, wenn der Elefant unter Kontrolle der Mahout ist.
  • Folgen Sie dem Mahout; von Elefantenreiten auf eigenen Wegen wird dringend abgeraten.
  • Für Personen mit enormer Höhenangst evtl. nicht geeignet.



Rafting in Thailand
Die Flöße sind etwa 1,5 - 2 m x 5 - 6 m groß und können etwa 7-8 Personen tragen.
Im Sommer, wenn der Wasserstand flach ist und der Strom langsamer, kann die Raftingtour bis zu 6 Stunden Vergnügen bereiten. Während der Regenzeit sind nur 4-5 Stunden Rafting möglich.

An einigen Stellen des Flusses gibt es Tücken (abgestorbene Bäume, große Steine​, zerbrochenes Holz, etc.), die manchmal gefährlich sein können. Das Tragen der zur Verfügung gestellten Schwimmweste ist sehr wichtig!
Während der Regenzeit (oder der Trockenzeit nach heftigen Regenfällen) kann der Strom sehr stark sein und der erfahrene Guide wird entscheiden, ob Rafting möglich ist oder nicht. Sein Rat hierbei sollte strikt befolgt werden.


Aufenthalt in den Hilltribe Dörfern in Thailand
In Thailand gibt es 6 große Bergvölkerstämme: Karen, Hmong (Meo), Ya, Lahu (Muser), Lisu und Akha. Andere kleinere Stämme sind Lawa, Khmu, Mlabri, Palong etc..
Jeder Stamm hat seine eigenen Bräuche und Überzeugungen, in die Sie Ihr Guide einführen wird und die es ratsam zu beachten ist.
Die folgenden Hinweise sollten in einem hilltribe-Dorf unbedingt beachtet werden:

  • Klopfen Sie nicht an Türen, betreten keine Häuser, bei denen ein frischer Ast hängt. Dies ist ein Zeichen für eine besondere Zeremonie, z.B. weil ein Baby geboren oder Lebensmittelopfer für die Schutzgeister gebracht wurde.
  • Berühren Sie keine spirituellen oder heiligen Gegenstände im Dorf oder in den Häusern. Beispiele sind die Eingangspforten des Dorfes oder die Puppen der Akha.
  • Vermeiden Sie Zärtlichkeiten zwischen Mann und Frau in der Öffentlichkeit. Liebeln Sie nicht mit den Einheimischen im Dorf.
  • Fragen Sie um Erlaubnis, bevor Sie Menschen, Orte der Anbetung oder Zeremonien fotografieren.
  • Konsumieren Sie keine berauschenden Mittel, illegale Betäubungsmittel.
  • In der Öffentlichkeit sollten Sie einfach, aber anständig gekleidet sein, auch während des Schlafes. Gehen Sie nicht nackt oder zu leicht bekleidet Baden.
  • Vermeiden Sie Spenden an einzelne Personen. Wenn Sie die Gemeinde unterstützen möchten, wählen Sie Spenden wie Medizin, Geld oder Schulunterrichtsmaterial, die der Gemeinschaft zugute kommen.
  • Bei Verletzung der Stammes-Regeln, ist für Touristen eine Geldstrafe üblich, um das Unrecht vor den Geistern des Stammes zu büßen.


Für weitere Informationen über die Traditionen, Regeln und Feste der Bergvölker steht Ihnen das Hilltribe Research Institute an der Universität Chiang Mai zur Verfügung. Die Öffnungszeiten sind Montag - Freitag von 8.30 bis 14.40 Uhr, Tel. & Fax. 053-221933.

© 2018 montiGo travel GmbH
Telefon: 040 64 566 121    Viele verschiedene Zahlungsmittel VISA